Zwischenbericht 2019

Liebe Mitfrauen


Wie jedes Jahr versenden wir auch 2019 unseren Zwischenbericht. So können Sie auch unabhängig von der Jahresversammlung die Entwicklung der IG mitverfolgen.


Rückblick
Am 26. Februar 2019 haben wir unser 8. HV durchgeführt. Die szenische Führung im Historischen und Völkerkundemuseum «Frauenleben vor 500 Jahren – vier Schicksale aus St. Gallen» haben wir zum zweiten Mal präsentieren können. Sie fand beide Male sehr guten Anklang. So, dass sich die Hochschule der Künste in Zürich dafür interessiert, aus diesen Erfahrungen für 2021 ein Ausbildungsmodul zu erarbeiten. Dies wäre ganz im Sinn unserer Visionen zur Darstellung von Frauen in der Geschichte.

Zudem können wir mit grossem Vergnügen auf die zusammen mit dem Archiv für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte organisierte Ehrungsmatinee für Heidi Witzig zurückblicken. Sie fand am 30. März in der Lokremise statt

Genau am „Frauenstreiktag“ am 14. Juni 2019 kam zu unserer grossen Überraschung eine Anfrage der EVP zum Stand des Frauenmuseumprojektes der IG Frau und Museum. Die Partei und viele Unterstützerinnen haben eine Motion für die Erstellung eines Konzeptes für ein Frauenmuseum beim Nationalrat eingebracht.

  • PDF Motion EVP, Nationalrätin Marianne Streiff

  • Unsere Anliegen wurden in den Motionstext aufgenommen, insbesondere auch die Bitte, dass all jene, die bereits in dieser Richtung tätig sind und schon vieles geleistet haben, eingeladen werden, am Konzept mitzuarbeiten. Namentlich genannt seien hier die Frauenarchive, die Frauenstadtrundgänge, die Planung einer weiteren Saffa und viele andere Projekte mehr. So gedeiht unsere Idee langsam aber sicher und nimmt immer konkretere Formen an.

    Ausblick
    Schon im Frühjahr haben wir uns entschlossen, zum 10-jährigen Jubiläum der Gründungsversammlung der IG am 3.11.2010, eine Broschüre zu erstellen. Die Broschüre wird unser Leistungsausweis, mit all dem was wir bisher erlebt, geleistet und erreicht haben. Sie soll auch einen Einblick darüber geben, was ein Frauenmuseum in der Schweiz zu sammeln, zu bewahren, aufzuzeigen und damit für die Zukunft zu bewirken hätte. Wir arbeiten daran. Schön wäre es, wenn wir damit zur Erarbeitung eines Konzepts für ein Frauenmuseum vorbereitet wären

    Des Weiteren ist ein Sammlungsprojekt angedacht. Denn zu einem Museum gehört eine Sammlung. Dafür möchten wir Gegenstände zu diversen Themen sammeln, die in einen Koffer gepackt als Ausstellungsstücke im öffentlichen Raum oder in bestehenden Museen oder auch anderswo präsentiert werden können. Die Sammlung dürfte für das Frauen-stimmrechtsjahr 2021 bereit sein.

    Wie Sie sehen, unsere Arbeit nimmt immer konkretere Formen an, so dass der Traum von einem Frauenmuseum in der Schweiz einmal Tatsache werden könnte.

    Deshalb möchte ich hier allen danken, die uns über all die Jahre die Treue gehalten und uns mit ihrem Jahresbeitrag und dem Besuch unserer Anlässe unterstützt haben. Klar würden wir uns auch freuen, Sie an unserer HV vom 26. Februar 2020 begrüssen zu dürfen. Die Einladung folgt anfangs Februar.

    Mit herzlichen Grüssen für den Vorstand der IG Frau und Museum

    Martha Beéry-Artho